Gegenüberstellung mit Underbold und der konventionellen Methode

Image 5

UNDERBOLD

LOKALE UMWELT

 

Asphalt und andere bestehende Verunreinigungen oder Belastungen werden immobilisiert, die Entsorgung des alten Materials entfällt.

 

DICHTE

 

Mit der UNDERBOLD Methode wird eine sehr hohe Dichte erreicht, da die Lufteinschlüsse bis im Mikro- Bereich mit den Nanopartikeln gefüllt werden anstatt leer zu bleiben und bewirken so eine stabile Schicht.

 

GLOBALE UMWELT

 

Die Belastung der Umwelt wird mit der UNDERBOLD Methode bedingt durch die kürzere Bauzeit deutlich reduziert. Beispiel: Bei der Renovierung einer 17km Autobahn beträgt die CO² Belastung 37.673 kg.

 

BESTÄNDIGKEIT GEGEN TEMPERATURÄNDERUNGEN

 

Durch die starke Wasserundurchlässigkeit wird eine sehr hohe Beständigkeit gegen Temperatureinflüsse, bei Wechsel zwischen Tag/Nacht, Winter/Sommer erreicht und damit die Tendenz zur Rissbildung erheblich minimiert

 

DAUER DER BAUPHASE

 

Mit UNDERBOLD- Methode ca. 5 mal schneller als bei einer herkömmlichen Methode. Beispiel: Für 1km Strasse, 10 Meter Breite, benötigt man 2 Tage

 

MATERIAL

 

Die UNDERBOLD Methode kann bei allen Böden eingesetzt werden, solange der Organikanteil nicht zu hoch ist. Bei Sanierungen können die bestehenden Asphaltschichten mit eingearbeitet werden

 

TRAGFÄHIGKEIT

 

Durch Anpassungen in der UNDERBOLD-Zement-Mischung kann jede erwünschte Tragfähigkeit erreicht werden.

 

 

 

 

 

Image 6

KONVENTIONELL

LOKALE UMWELT

 

Asphalt und andere bestehende Verunreinigungen oder Belastungen müssen kostenpflichtig in Deponien entsorgt werden

 

DICHTE

 

Niedrigere Dichte da die Lufteinschlüsse mit Wasser gefüllt werden oder auch leer bleiben. Das bewirkt Bewegung der Materialpartikel was wiederum zu ständigen Schäden auf der Asphaltoberfläche führt.

 

GLOBALE UMWELT

 

Bedingt durch die längere Bauzeit sowie die umfangreiche Logistik beträgt die CO2 Belastung mit der konventionellen Methode im selben Beispiel 863.537 kg.

 

 

 

BESTÄNDIGKEIT GEGEN TEMPERATURÄNDERUNGEN

 

Sehr hohe Tendenz zur Rissbildung durch Temperaturänderungen da eine hohe Wasserdurchlässigkeit besteht.

 

 

DAUER DER BAUPHASE

 

Bauzeit für 1km Strasse, 10 Meter Breite beträgt 10 Tage (Binderschicht, Tragdeckschicht)

 

 

MATERIAL

 

Vorhandene Boden/Asphaltschichten müssen kostenpflichtig abgetragen und entsorgt werden. Neues Material muss beschafft werden

 

 

TRAGFÄHIGKEIT

 

Erreichbare Tragfähigkeiten sind limitiert in Abhängigkeit des vorhandenen Bodenmaterials. Um höhere Tragfähigkeiten erreichen zu können muss die Dicke der Asphaltschicht erhöht werden.